Wissenswertes Fördermittel

Ihre Fragen,
unsere Antworten

Anbei eine Übersicht über Förderprogramme im sanitären Bereich: 
  • BAFA-Förderung: Zuschuss Heizung Sanieren – Erneuerbare Energien (MAP); mit bis zu 30 bis 45 Prozent Förderung

  • KfW-Förderung 431: Baubegleitung – Zuschuss energieeffizient Bauen & Sanieren; mit bis zu 50 Prozent Förderung, maximal 4.000 Euro

  • KfW-Förderung 455: Altersgerecht Umbauen & Einbruchschutz (Zuschuss); mit bis zu 6.250 Euro 
Seit dem 01.01.2020 gibt es unter bestimmten Voraussetzungen alternativ auch einen Steuerabzug für Investitionen in energetische Sanierungsmaßnahmen

Die Art der Antragstellung hängt vom Förderprogramm ab. Wichtig ist: Der Antrag muss vor Beginn der Maßnahme gestellt werden. Wie Sie einen Antrag stellen, erfahren Sie auf den Seiten der entsprechenden Förderprogramme:

    • Kfw-Bankengruppe: Fördert energieeffiziente Sanierungen und den Abbau von Barrieren. Antragstellung online im Kfw-Zuschussportal.

Informationen zu Zuschüssen Ihrer Krankenkasse für barrierefreie Badezimmer erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

Im Bereich Heizung und Sanitär gibt es Fördermittel für Ihre neue Heizung, erneuerbare Energien und ein barrierefreies Badezimmer. Folgende Projekte können Eigenheimbesitzer öffentlich fördern lassen: 


  • Reduzierung von Barrieren 

  • Energiesparende Heizungssysteme 

  • Solaranlagen 

  • Holzpelletheizungen 

  • Wärmepumpen 

  • Kraft-Wärme-Kopplung 


Folgende Maßnahmen können alternativ unter Umständen von der Steuer abgesetzt werden: 


  • Neue Heizungsanlage für erneuerbare Energien 

  • Optimierung der Heizungsanlage für effizienteres Heizen 

Die KfW-Bank finanziert 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten für ein barrierefreies Badezimmer (aber maximal 6.250 Euro pro Wohnung). Der Zuschuss für energieeffizientes Bauen und Sanieren der KfW beträgt 50 Prozent (aber maximal 4.000 Euro). 

Kranken- und Pflegekassen gewähren bis zu 4.000 Euro Zuschuss für ein barrierefreies Bad (pro pflegebedürftige Person). 

Die BAFA bezuschusst die Integration von erneuerbaren Energien (z.B. Solarthermieanlagen) mit bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten. So können Sie beim Austausch einer Gasheizung gegen eine erneuerbare Energieform bis zu 35 Prozent Förderung erhalten. Der Austausch einer Ölheizung kann mit bis zu 45 Prozent gefördert werden. 

Es können kfW Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung beantragt werden. Gefördert werden unter anderem Änderungen in der Raumaufteilung sowie moderne Sanitärobjekte – von WC und Badewanne bis hin zu mobilen Liftsystemen. Auch die Krankenkasse bezuschusst Ihr Projekt unter Umständen mit bis zu 4.000 Euro. 

Heizanlage

Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren